Außenwände streichen

Haben Ihre Außenwände schon bessere Tage gesehen? Möchten Sie etwas dagegen tun und sie so gut wie neu aussehen lassen? In diesem Fall lesen Sie diese Anleitung zum Streichen von Außenwänden.

Wann sollten Sie Ihre Wände beschichten?

Es ist immer am besten, diese Arbeiten im Frühherbst oder zu jeder Zeit im Frühjahr durchzuführen, da die Wände trocken sein werden, aber nicht so viel Sonnenwärme vorhanden ist, um Ihre Bemühungen zu behindern.

Sie sollten auch versuchen, mit der Richtung der Sonne zu arbeiten, so dass Sie ihr im Wesentlichen folgen, wenn sie um das Haus herum geht, und versuchen, mindestens 2 Stunden vor Sonnenuntergang fertig zu sein, damit Sie genügend Zeit haben, damit die Farbe trocknen kann.

Sicherheit zuerst!

Lesen Sie diese Sicherheitshinweise und -tipps unbedingt durch, bevor Sie beginnen!

  • Tragen Sie flache, griffige Schuhe und greifen Sie nicht zu weit, wenn Sie auf einer Leiter arbeiten. Halten Sie immer eine Hand auf der Leiter.
  • Tragen Sie eine Staubmaske und eine Schutzbrille, wenn Sie altes Mauerwerk mit einer Drahtbürste reinigen müssen.
  • Lehnen Sie Ihre Leiter nicht gegen Fenster oder Dachrinnen. Stellen Sie sicher, dass es auf einer festen Oberfläche aufliegt und nicht wackelt.
  • Befestigen Sie die Oberseite Ihrer Leiter mit einem Seil an einem Fensterrahmen oder bohren Sie ein Loch in die Wand und bringen Sie eine Ösenbefestigung an.
  • Stellen Sie die Leiter für jeweils 1, 3 m Höhe etwa 30 cm von der Wand entfernt (unten) auf.
  • Wenn der Boden an der Seite Ihrer Leiter um mehr als 16 Grad (oder mindestens sechs Grad von der Wand entfernt) geneigt ist, verwenden Sie einige Leiterausgleichsvorrichtungen und rutschfeste Matten, um die Leiter sicher und stabil zu halten.
  • Halten Sie immer drei Kontaktpunkte zur Leiter und Ihre Brust / Taille in den Sprossen der Leiter.

Was du brauchst

Hier ist eine Liste von Gegenständen, die Sie benötigen, um Ihre Wände zu beschichten:

  • Fassadenfarbe
  • Eine Leiter und Sicherheitsausrüstung wie Stabilisatoren und ein Leiterhaken;
  • Etwas Schleifpapier;
  • Etwas stabilisierende Grundierungslösung;
  • Ein altes Bettlaken oder Polyethylen-Laken, Klebeband;
  • Ein Farbroller und ein Tablett sowie ein Verlängerungsgriff für den Farbroller.
  • Eine Drahtbürste;
  • Einige 25mm, 50mm und 100mm Pinsel;
  • Etwas schnell härtender Mörtel, eine Kelle, ein Sprühwasser und ein Eimer, um den Mörtel zu mischen;
  • Zugang zu einem Wasserhahn;
  • Eine Schutzbrille;
  • Ein weiterer Eimer mit einer Flasche Bleichmittel.

Wände vorbereiten

Wie bei jedem Job ist die Vorbereitung der Schlüssel für ein perfektes Endergebnis.

Beginnen Sie, indem Sie den Zustand Ihrer Wände prüfen und mit einer Mischung aus 1 Teil Bleichmittel und 6 Teilen Wasser gegen Schimmel vorgehen. Lassen Sie das Bleichmittel trocknen und bürsten Sie die Oberfläche mit einem Draht ab, um eventuelle Rückstände zu entfernen.

Füllen Sie alle kleinen und mittleren Risse und Löcher mit etwas Schnellmörtel. Halten Sie den Mörtel für eine optimale Haftung so lange wie möglich feucht, indem Sie ihn mit Wasser besprühen.

Grundierung Ihrer Wände

Versiegeln Sie anschließend alle staubigen oder pudrigen Oberflächen mit der stabilisierenden Grundierungslösung. Sie können dies auch auf unbemaltem Pebbledash anwenden. Warten Sie, bis die stabilisierende Primerlösung getrocknet ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Malen Sie Ihre Wände

Jetzt, da Ihre Wände vorbereitet und grundiert sind, ist es Zeit für das lustige Zeug - Malen!

Sie können Ihren Farbroller für normale Ziegelwände verwenden, aber wenn Sie nackten Kieselstein malen müssen, müssen Sie einige Pinsel verwenden.

Wenn Sie mit der Walze malen, bringen Sie beim Malen den Verlängerungsgriff an, damit Sie beim Arbeiten auf Bodenniveau mehr malen können.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here