10 Tipps zum Malen von Wänden und Decken wie ein Profi

Das Malen mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, aber die Handwerker, die es beherrschen, haben viele Geheimnisse, um die Effizienz zu verbessern und fantastische Ergebnisse zu erzielen. Die Top 10 Tipps für alles von der Vorbereitung bis zur Fertigstellung werden hier behandelt, damit Sie Ihr Projekt einfacher und ohne Qualitätseinbußen abschließen können.

1. Um eine gleichmäßige Textur zu erhalten, rollen Sie die Farbe entlang der Kanten, anstatt sie zu bürsten
Wenn Sie einen Pinsel für Kanten verwenden, während Sie für den Rest Ihres Projekts eine Walze verwenden, ergeben sich offensichtliche Texturunterschiede zwischen den beiden Bereichen. Tragen Sie die Farbe stattdessen zuerst auf und rollen Sie sie dann mit einer 3-Zoll-Walze gleicher Dicke aus, bevor sie trocknet. Streichen und rollen Sie dann einen Abschnitt nach dem anderen, um sicherzustellen, dass Sie keine anderen Wände berühren oder Farbe auf die Verkleidung auftragen.

2. Grundieren Sie mit getönten Farben und Texturflecken, um eine gleichmäßige Farbe zu gewährleisten
Wände sehen nach dem Streichen oft fleckig aus, insbesondere über Bereichen, die mit Spachtelmasse bedeckt sind, die Farbe aufnimmt. Durch Grundieren können Sie diese Bereiche versiegeln, um ein Aufsaugen und Abstumpfen der aufgetragenen Farbe zu verhindern. Vermeiden Sie weiße Grundierungen und verwenden Sie stattdessen getönte Grundierungen, um ein lebendigeres Ergebnis zu erzielen.

3. Schneiden Sie das Klebeband ab, bevor Sie es entfernen
Schneiden Sie die Farbe nach dem Trocknen ab, bevor Sie sie abziehen, damit sich die Farbe nicht von der Wand löst. Verwenden Sie ein Universalmesser, um die Farbe zuerst an einer entfernten Stelle aufzuschneiden, nur für den Fall. Ziehen Sie das Klebeband nach dem Schneiden mit einem Winkel von 45 Grad von der Wand weg.

4. Malen Sie in einem Durchgang und verwenden Sie einen Extender, um Rundenflecken zu vermeiden
Unansehnliche Überlappungsspuren können durch Übermalen leicht trockener Bereiche entstehen. Um dies zu verhindern, streichen Sie eine ganze Wand auf einmal, wobei Sie eine feuchte Kante beibehalten, indem Sie jeden vorhergehenden Strich überlappen, bevor er trocknet. Durch die Verwendung von Farbverlängerer können Sie dies vereinfachen, indem Sie den Lack länger nass halten.

5. Wenden Sie Federtechniken an, wenn keine nassen Kanten möglich sind
An Decken, Treppenhäusern und hohen Wänden können einzelne Striche unmöglich sein. Um Überlappungsspuren in diesen Bereichen zu vermeiden, malen Sie einen Abschnitt und streichen Sie ihn dann aus, indem Sie die fast trockene Walze in mehrere Richtungen über die Seite des Abschnitts streichen. Decken Sie diese Kanten im nächsten Bereich ab. Bei der folgenden Schicht in die entgegengesetzte Richtung arbeiten.

6. Verwenden Sie nur Leinentücher
Kunststofftücher sind rutschig und die Bettlaken verlaufen. Mit Canvas Drop Cloths haben Sie eine stabile Oberfläche, die kleinere Verschmutzungen aufnimmt. Sofern Sie keine Decke bemalen, benötigen Sie nur kleinere Tücher an der Wand, an der Sie arbeiten.

7. Zwischen den Schichten den Besatz schleifen, um die glattesten Ergebnisse zu erzielen
Einzelanstriche bedecken den Rand selten vollständig, und das Schleifen von Anstrichen kann zu Körnigkeit führen. Verwenden Sie für optimale Ergebnisse einen feinkörnigen Schleifschwamm und schleifen Sie die Verkleidung leicht, nachdem sie mindestens einen Tag getrocknet ist. Saugen Sie vor dem nächsten Anstrich die Zierleiste ab und wischen Sie sie mit einem Lappen ab.

8. Halten Sie die Farbe konstant, indem Sie mehrere Dosen mischen
Zwei Dosen können gleich beschriftet sein, aber ihre Farbe kann sich erheblich unterscheiden, was zu einem schrecklichen Kontrast führt, wenn Sie die Dosen in der Mitte eines Projekts wechseln. Geben Sie stattdessen alle benötigten Dosen in einen großen Eimer und mischen Sie sie gründlich, bevor Sie beginnen.

9. Reinigen Sie alle Wände gründlich und schneiden Sie sie ab, bevor Sie beginnen
Wenn die Wände beim Malen fettig sind, bleibt die Farbe auf lange Sicht nicht haften. Verwenden Sie vor dem Start immer einen Entfetter, um ölige Bereiche in der Küche oder Stellen zu reinigen, die häufig behandelt werden. Verwenden Sie einen fusselfreien Lappen, füllen Sie dann vor dem Streichen Risse und Sand aus.

10. Verkleidung vor Decken und Wänden streichen
Das Abkleben von Kanten ist einfacher als das Abkleben von Wänden, sodass Sie die Arbeit mit weniger Aufwand erledigen können. Sie müssen sich nicht darum kümmern, auf diese Weise Farbe an die Wände zu bekommen. Nachdem die Verkleidung getrocknet ist, kleben Sie sie ab und beginnen Sie an der Decke und an den Wänden.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here